Neckarauerin des Jahres

Wie in jedem der letzten 30 Jahre zeichnete unser Verein auch auf dem diesjährigen Neujahrsempfang der Gemeinschaft der Selbständigen (GdS) eine Neckarauer Persönlichkeit für ihr bürgerschaftliches Engagement in Neckarau aus.

Dieses Mal fiel die Wahl auf Frau Rosemarie Rehberger.

„Wir zeichnen heute eine Frau aus, die sich Zeit ihres Lebens als engagierte Vorkämpferin für lebenswerte Umstände in Mannheim und natürlich insbesondere in Neckarau einsetzt“, so der Vorsitzende unseres Vereins, Wolfgang Reinhard, in seiner Laudatio. „Wir ehren eine Frau, die sich der Gerechtigkeit und der Solidarität verpflichtet fühlt und genauso der Toleranz, die sie auch gegenüber ihren Mitmenschen übt.“

Rosemarie Rehberger zog 1967 nach Neckarau. Sie war Elternvertreterin in der Schule ihrer Kinder, Mitbegründerin des Freundeskreises der Wilhelm-Wundt-Bücherei, Bezirksbeirätin un stellvertretende Vorsitzendes des Ortsvereins der SPD. Sie engagierte sich für den Erhalt des Neckarauer Rathauses wie auch für die Sanierung der Trauerhalle auf dem Neckarauer Friedhof. Seit 1998 ist sie Vorsitzende des Ortsvereins Neckarau der Arbeiterwohlfahrt. Und selbstverständlich ist sie langjähriges Mitglied unseres Vereins Geschichte Alt Neckarau.

Aus: Mannheimer Morgen Süd vom 11.1.17